Curriculum Vitae

Dr. Stefan Groth
Oberassistent / Leitung Labor Populäre Kulturen
ISEK – Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft
Populäre Kulturen
Universität Zürich
Affolternstrasse 56
CH-8050 Zürich

E-Mail: stefan.groth@uzh.ch
Telefon: +41 44 634 92 96
Homepage: https://www.stefangroth.com

Derzeitige Position

  • seit 09/2016
    Oberassistent / Leitung Labor Populäre Kulturen, ISEK – Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Populäre Kulturen, Universität Zürich.

Frühere Stellen

  • 10/2015–08/2016
    Post-Doc, Kulturanthropologie / Volkskunde, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Universität Bonn.
  • 2014–2015
    Post-Doctoral Fellow, Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, Universität Duisburg–Essen. Projekt: Culture as Resource and Diplomacy: Between Geopolitics and Issues-Based Policy.
  • 2011–2014
    Post-Doc, Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen. Projekt: The Ethics of/in Negotiating and Regulating Cultural Property (Teilprojekt der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe Die Konstituierung von Cultural Property: Akteure, Diskurse, Kontexte, Regeln).
  • 2008–2011
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand, Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen. Projekt: Kommunikationsmuster und Entscheidungsfindung über cultural property im internationalen Gremium World Intellectual Property Organization (Teilprojekt der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe Die Konstituierung von Cultural Property: Akteure, Diskurse, Kontexte, Regeln).

Ausbildung

  • 2008–2011
    Dr. phil. in Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen (DE). Doktorarbeit: “Negotiating Tradition: The Pragmatics of International Deliberations on Cultural Property” (summa cum laude). Gutachter: Prof. Dr. Regina F. Bendix (Göttingen), Prof. Dr. Donald F. Brenneis (UC Santa Cruz).
  • 10/2003–03/2008
    M.A. in Soziologie, Fächer: Soziologie, Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Wirtschafts- und Sozialpsychologie, Georg-August-Universität Göttingen (DE). Magisterarbeit: “Entwicklung von Open-Source-Software: Soziologische Diskussion einer spezifischen Form von Innovationsnetzwerk” (Sehr gut).
  • 10/2006–01/2007
    Erasmus-Programm, Fächer: Public Relations, Università degli Studi di Udine (IT).

Aufenthalte im Ausland

  • 03/2010–04/2010
    DAAD-Kurzstipendium für Doktoranden, Forschungsaufenthalte an der University of Chicago, University of California at Santa Cruz, School for Advanced Research in Santa Fe, USA.
  • 2012
    Erasmus Teaching Staff Mobility Grant, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Universität Basel, Schweiz.
  • 10/2006–01/2007
    Erasmus-Programm, Public Relations, Università degli Studi di Udine, Italien.

Weiterbildungen und Qualifikationen

  • Leadership Skills for Postdocs, Universität Zürich, 05/2017.
  • Project Management for Successful Postdocs, Universität Zürich, 01/2017.
  • Workshop Gendersensible Didaktik, Universität Göttingen, 10/2013.
  • Zertifikatsprogramm Hochschuldidaktik, Georg-August-Universität Göttingen, 2013–2014. Kurse:
    • Prüfen und Prüfungsrecht (01/2013)
    • Aktivierende Methoden (03/2013)
    • Basiskompetenzen Hochschullehre 1 (03/2013)
    • Präsentieren und Rhetorik (05/2013)
    • Kollegiale Lehrhospitation (06/2013)
    • Basiskompetenzen Hochschullehre 2 (07/2013)
    • Einsatz von E-Learning-Tools in der Lehre (11/2013)
    • Kollegiales Praxisgespräch (11/2013)
    • Beratung von Studierenden (01/2014)

Forschungsschwerpunkte

  • Normative Dimensionen der Alltagskultur
  • Methoden der Europäischen Ethnologie
  • Sprachanalytische Ansätze
  • Politische Anthropologie und Organisationsethnographie
  • Kulturerbe und kulturelles Eigentum
  • Kulturwissenschaftliche Sportforschung

Professionelle Aktivitäten und Mitgliedschaften

  • Delegierter des Mittelbaus in der Kommission für Forschung und Nachwuchsförderung, Philosophische Fakultät der Universität Zürich (seit 2017)
  • Sprecher der Kommission Arbeitskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, zusammen mit Irene Götz (München), Sarah May (Freiburg), Johannes Müske (Zürich) und Manfred Seifert (Marburg) (seit 2017)
  • DFG-Netzwerk „Wettbewerb und Konkurrenz: Zur kulturellen Logik kompetitiver Figurationen“ (seit 2014)
  • H-Folk-Netzwerk, Editor (seit 2013)
  • EASA Network “Anthropology of Law and Rights” (LAWNET) (seit 2008)
  • Vorstand Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Universität Bonn (Gruppe der akademischen Mitarbeiter, Stellv.) (2015–2016)
  • Zentrum für Theorie und Methodik der Kulturwissenschaften (ZTMK), Göttingen, Vorstand (2010–2014)
  • Deutsche Gesellschaft für Volkskunde (DGV); Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde, Sektion Zürich; European Association of Social Anthropologists (EASA); Societé Internationale d´Ethnologie et de Folklore (SIEF); SIEF Working Group Cultural Heritage and Property; Rheinische Vereinigung für Volkskunde (RVV)

Gutachtertätigkeiten

  • International Journal of Heritage Studies

Organisatorische Aktivitäten

  • Organisation mit Dr. Sarah May und Dr. Johannes Müske, Vernetzt, entgrenzt, prekär? Arbeit im Wandel und in gesellschaftlicher Diskussion – kulturwissenschaftliche Perspektiven. 18. Arbeitstagung der dgv-Kommission Arbeitskulturen, 13. bis 14. September 2018 (Call for Papers als PDF).
  • Organisation mit Dr. Christian Ritter (Collegium Helveticum, Zürich), Workshop Zusammenarbeit(en). Praktiken der Koordination, Kooperation und Repräsentation in kollaborativen Prozessen, 5.-6. Oktober 2017, Labor Populäre Kulturen, Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich / Collegium Helveticum, Zürich (Call for Papers als PDF / Programm als PDF).
  • In-House Workshop Perspektiven ethnographischer Kulturanalyse, 4.-5. Mai 2017, Labor Populäre Kulturen, Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich.
  • Organisation mit Dr. Alejandro Esguerra (Potsdam) und Dr. Katja Freistein (Duisburg), Internationaler Workshop Micro-Moves in International Institutions, Standing Group Sociology of International Relations (AK SiB) / Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft, February 9-10, 2017, Universität Potsdam (Programm als PDF). Keynotes von Karin Knorr-Cetina (Chicago) und Thomas Scheffer (Frankfurt).
  • Organisation mit Dr. Katja Freistein (Duisburg) und Dr. Alejandro Esguerra Portocarrero (Duisburg), Interdisziplinärer Workshop Studying Micro-Practices in (International) Institutions: Chances and Limitations of Theory-Building, November 26-27, 2015, Centre for Global Cooperation Research (GCR), Duisburg (Programm als PDF).
  • Organisation mit Prof. Dr. Charles Briggs (UC Berkeley) und Prof. Dr. Regina Bendix, International Working Conference Justice in Discourse, April 4–5, 2013, Göttingen (Programm als PDF). Mit Beiträgen von Prof. Dr. Srikant Sarangi (Cardiff), Prof. Dr. Jan Blommaert (Tilburg), Prof. Dr. Patrick Eisenlohr (Göttingen), Prof. Dr. Charles Briggs (Berkeley), Prof. Dr. Regina Bendix (Göttingen), Dr. Stefan Groth (Göttingen), Ruth Goldstein (Berkeley), Ina Lehmann (Bremen). (Tagungsbericht auf H-Soz-Kult)
  • Organisation mit Nadine Wagener-Böck M.A., Workshop „Subjektbegriffe der Europäischen Ethnologie“ (“Concepts of the ‘Subject’ in European Ethnology”), December 13-14, 2012, Göttingen (Programm als PDF). Mit Beiträgen von Prof. em. Dr. Johannes Fabian (Amsterdam), Prof. Dr. Andreas Schmidt (Kiel), PD Dr. Jochen Bonz (Bremen), Christine Öldorp M.A. (Zürich), Dr. Gerrit Herlyn (Hamburg), Julia Butschatskaja M.A. (Sankt Petersburg), Nadine Heymann M.A. (Berlin), Dr. Thomas Dörfler (Lüneburg), Martina Röthl M.A. (Innsbruck), Erdem Evren M.A. (Berlin), Maria Schwertl M.A. (Göttingen).

Lehrerfahrungen

  • Zyklen, Strukturen und Rhythmen: Ordnungen in Alltag und Gesellschaft, Vorlesung mit wechselnden ReferentInnen in Kooperation mit dem Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel, inklusive Coaching für vortragende DoktorandInnen und Publikation (Organisation und Vorträge) (Bachelor), FS 2018. Populäre Kulturen, ISEK - Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich.
  • mit Christian Ritter, Projektseminar Wissensorte – ReVisiting Black Mountain College (Master), HS/FS 2017/2018. Populäre Kulturen, ISEK - Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (Kooperationsprojekt mit der Zürcher Hochschule der Künste, ZHdK), Universität Zürich.
  • Qualitative Methoden (Alltagskulturen) (Bachelor), HS 2017. Populäre Kulturen, ISEK - Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich.
  • Institution und Alltag: Ethnographische Zugänge zu Institutionen (Master), FS 2017. Populäre Kulturen, ISEK - Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich.
  • Alltagskultur und Normativität (Bachelor), FS 2017. Populäre Kulturen, ISEK - Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich.
  • Empirische Kulturanalyse des Alltags, Methodenseminar (Master), SS 2016. Abteilung Kulturanthropologie / Volkskunde, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Friedrich-Wilhelms-University Bonn.
  • Projektseminar (Master), WS 2015. Abteilung Kulturanthropologie / Volkskunde, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Friedrich-Wilhelms-University Bonn.
  • Projektseminar (Master), SS 2016. Abteilung Kulturanthropologie / Volkskunde, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Friedrich-Wilhelms-University Bonn.
  • Kulturerbe und kulturelles Eigentum (Master), WS 2015. Abteilung Kulturanthropologie / Volkskunde, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Friedrich-Wilhelms-University Bonn.
  • Kultur und Kommunikation: Einführung in die Ethnographie der Kommunikation und linguistische Anthropologie (Master), WS 2013. Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Vorlesung Kulturtheorien (Regina Bendix, Carola Lipp), Übernahme der Vorlesung „Strukturalismus“, SS 2013. Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Kulturerbe verhandeln: Methodische und theoretische Zugänge, HS 2012. Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Universität Basel.
  • Vorlesung Kulturtheorien (Regina Bendix, Carola Lipp), Übernahme der Vorlesung „Frühe Paradigmen der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie: Evolutionismus, Kulturrelativismus, Funktionalismus“, SS 2012. Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Kulturtheorien, SS 2011. Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Das Konzept des Kulturrelativismus, WS 2009. Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen.

Vorträge

2018

  • “Narratologisches Doppel: Text und Kontext in Online-Archiven und Interaktionssituationen”. Forschungsdesign 4.0. Datengenerierung und Wissenstransfer in interdisziplinärer Perspektive, Dresden (4/2018).
  • “Angemessen, maßvoll, ausreichend: Handlungsorientierungen an der „Mitte“ und ihre alltagskulturellen Dimensionen”. Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien, Wien (1/2018).

2017

  • “Hierarchie und Imitation. Ethnographie als Methode und Mode”. Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, Universität Tübingen, Tübingen (11/2017).
  • “Makro-Trends als Forschungsthema? Europäisch-ethnologische Themenbegrenzung am Beispiel der «Mitte»”. Tagung „Wie kann man nur dazu forschen?“ Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie, Innsbruck (11/2017).
  • mit Christian Ritter, “Zusammenarbeit(en). Praktiken der Koordination, Kooperation und Repräsentation in kollaborativen Prozessen. Eine Einführung”. Workshop Zusammenarbeit(en). Praktiken der Koordination, Kooperation und Repräsentation in kollaborativen Prozessen, Zürich (10/2017).
  • “Zwischen Ermöglichung und Begrenzung: Zur subjektiven Plausibilisierung des Mittelmaßes als normative Orientierung”. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (DGV), Marburg (09/2017).
  • “Institution und Alltag: Kulturanalytische Zugänge zur Alltäglichkeit von Institutionen”. Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich, Zürich (4/2017).
  • “Of “Good Averages” and “Happy Mediums”: Normative Orientations towards an “Average” in Urban Housing”. SIEF-Kongress, Göttingen (3/2017).
  • “Document Analysis as a Black Box: On the Contextualization of Speech Acts in Multilateral Negotiations”. Workshop Micro-Moves in International Institutions, Universität Potsdam, Potsdam (2/2017).
  • mit Alejandro Esguerra, Katja Freistein, “Micro to Macro. On Generalizing from Communicative Approaches Towards International Institutions”. Workshop Micro-Moves in International Institutions, Universität Potsdam, Potsdam (2/2017).

2016

  • “Ambivalenz, Intention und Kompetenz zwischen Linguistischer Anthropologie und Narrationsanalyse”. Workshop Narrationsanalyse in der Europäischen Ethnologie, Universität Innsbruck, Innsbruck (09/2016).
  • mit Regina F. Bendix, “,Kultur(-Erbe)‘ als flexibles Konzept in EU-Kulturpolitik und Außenbeziehungen”. Institut für Europäische Ethnologie, HU Berlin, Berlin (5/2016).

2015

  • “Welche Rolle spielt Gerechtigkeit in Verhandlungen um kulturelles Eigentum?”. DIES, Bonn (12/2015).
  • mit Katja Freistein, Alejandro Esguerra, “Observing Micro-Practices, Making Generalizations: A Concept Note”. Workshop Studying Micro-Practices in (International) Institutions: Chances and Limitations of Theory-Building, Duisburg (11/2015).
  • “Kein sichereres Mittel existirt zur Abwehr von allem Lupengesindel‘: Zur Technisierung und Legitimierung von Sicherheits- und Kontrollregimen um 1900”. Tagung „Der Alltag der (Un)Sicherheit. Ethnographisch-kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Sicherheitsgesellschaft“, Graz (11/2015).
  • “Subjektiver Sinn, objektive Indikatoren? Zum Verhältnis von Wahrnehmung und Vermessung im freizeitsportlichen Rennradsport”. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (DGV), Zürich (7/2015).
  • “The Pragmatics of Multilateral Negotiations”. Midterm Conference Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, Duisburg (7/2015).
  • “Recognition and Multiculturalism: German Heritage Discourse in the European Context”. SIEF-Kongress, Zagreb (6/2015).
  • “Culture Concepts and Normative Principles: On the Framing and Justification of Cultural Property in EU-Conventions”. Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, Duisburg (5/2015).
  • “Kultur als “Soft Power”? Zur Rahmung und Rechtfertigung von Kulturerbe in der Europäischen Union”. Abteilung Kulturanthropologie / Volkskunde, Bonn (5/2015).

2014

  • “Modalities of Normative Claims to Culture in Multilateral Negotiations”. Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, Duisburg (11/2014).
  • “Kooperation als Ressource: Zur Produktion kooperativen Alltagshandelns”. Tagung „Zum Umgang mit begrenzten Ressourcen”, Kiel (11/2014).
  • “Producing Stability: On the Pragmatics of Multilateral Negotiations”. WISC, Frankfurt (08/2014).
  • “Normative Forderungen über Kultur als Themenfeld transnationaler Kooperation”. Workshops “Mosaike der Legitimität”, Konstanz (7/2014).
  • “Welche Rolle spielt Gerechtigkeit in Diskussionen um kulturelles Eigentum?”. Vortragsreihe der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe zu Cultural Property, Göttingen (1/2014).

2013

  • “Implicit Ethics: Normative Claims in International Negotiations on Traditional Knowledge”. Working Conference “Justice in Discourse”, Göttingen (4/2013).
  • “Perspectives on Traditonal Knowledge: The Involvement of Indigenous and Local Communities in WIPO’s Committee on Intellectual Property and Traditional Knowledge”. SOGIP Seminar “Les questions de savoirs et de droit dans l’institutionnalisation internationale des autochtones”, Paris (1/2013).

2012

  • “Sprache und Anerkennung: Die Verortung von Subjekten in Diskursen”. Workshop Subjektbegriffe der Europäischen Ethnologie, Göttingen (12/2012).
  • “Between Society and Culture: The Theory of Recogniton in Cultural Heritage Contexts”. Atelier de Recherche Trinational “Institutions, Territoires et Communautés: Perspectives sur le Patrimoine Culturel Immatériel Translocal, Villa Vigoni (10/2012).
  • “The Indeterminacy of Cultural Heritage and Cultural Property in International Negotiations and Local Configurations”. Workshop Local Vocabularies of Heritage, Évora (2/2012).

2011

  • “Die Erfindung der Moral: Allmendgemeinschaften und Cultural Commons in der Diskussion um kulturelles Eigentum”. 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (DGV), Tübingen (09/2011).
  • mit Regina F. Bendix, “Speeding, Stalling, Editing: Maximal Communication for Minimal Results?”. Internationales Symposium der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe zu Cultural Property, Göttingen (6/2011).
  • “Scholarship and Policy – Oppositional Perspectives within Interdisciplinary Cooperation”. Internationales Symposium der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe zu Cultural Property, Göttingen (6/2011).

2010

  • “Metapragmatics on the Global Stage: The Multiplicity of Meaning in International Negotiations”. Workshop zur Anthropology of International Institutions: How Ethnography Contributes to Understanding Mechanisms of Global Governance, Paris (6/2010).
  • “Language Ideologies and International Institutions: The Case of the Intergovernmental Committee on Intellectual Property and Traditional Knowledge”. Department of Anthropology, UC Santa Cruz, Santa Cruz (4/2010).
  • “Cultural Property als kulturanthropologisches Forschungsthema”. Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie der Universität Göttingen, Göttingen (1/2010).

2009

  • “Ideologies in Motion: Language, Power and Performance in International Institutions”. Konferenz der American Anthropological Association (AAA), Philadelphia (12/2009).
  • “On Tradition and the Politics of Difference”. International Symposium on Cultural Property, Interdisciplinary Research Unit on Cultural Property, Göttingen (11/2009).
  • “Negotiating Tradition, Representing Social Structure: Culture, Community, and Language in WIPO’s Committee on Traditional Knowledge and Folklore”. International Summer University “Local Knowledge and Open Borders: Creativity and Heritage”, Tartu University, Tartu (7/2009).
  • “Tradition und Folklore in der Weltorganisation für Geistiges Eigentum (WIPO) – Eine kommunikationsethnographische Perspektive”. Hamburger Gesellschaft für Volkskunde (HGV), Hamburg (5/2009).

2008

  • mit Regina F. Bendix, “Stalling & Speeding: Ways of Speaking at WIPO’s Intergovernmental Committee on Cultural Property”. Konferenz der European Association of Social Anthropologists (EASA), Ljubljana (08/2008).